iA


Graf Zahl

by Carsten Kreilaus. Average Reading Time: about 3 minutes.

Zählen ist faszinierend, Zahlen noch faszinierender. Sie geben uns das Gefühl einer Ordnung, einer logischen Erklärung, der ansonsten scheinbar nicht fassbaren Welt. Das ein oder andere im Alltag zu zählen kann also nicht schaden. Rechnen bringt Ordnung und schafft Verständnis und Erklärungen. Daher sollte das Zahlenverständnis und Rechnen zu unserer Grundausstattung dazu gehören.

In unser frühesten Kindheit hat Graf Zahl aus der Sesamstraße uns das Zählen näher gebracht. Er ist mit seinen Fledermäusen im Anhang durchs Schloss gelaufen und hat alles gezählt, was ihm in den Weg kam. Irgendwie prägend, heute noch eine Marotte bei mir. Warum ist Graf Zahl allerdings ein Vampir? Vampire sind ja nicht gerade süß und niedlich, sondern eher angsteinflößend. Immer gut für einen Schocker-Film. Graf Zahl hingegen macht seinen Job sehr gut, ist stets seinem Stand angemessen korrekt gekleidet, höflich, gebildet und so gar nicht schockend. Muss er wohl um seinen kindgerechten Job zu erfüllen. Warum also der Vampir? Einem alten Volksglauben nach unterliegen Vampire einem unwiderstehlichen Zählzwang. Daher hat man früher den Gräbern Samenkörner beigelegt, um Vampire beschäftigt zu halten. Auch als Methode zur Bekämpfung findet sich der Zählzwang noch heute auf den Vampir-Seiten im Internet. Reiskörner vor der Haustür ausstreuen und hoffen, dass der Vampir bis zur Sonne mit dem Zählen beschäftigt ist. Puff, schon gibt´s einen weniger. Es sei denn die Vögel haben sich vorher bedient.

Vielleicht sind aber auch Vampirzahlen der Grund. Wenn beim Multiplizieren die Ziffern, aus denen die Aufgabe besteht, in der Lösungszahl unverändert wieder vorkommen, handelt es sich um eine Vampirzahl. Bspw.: 1395 = 15*93 = 5*9*31. Warum diese so heißen: Vielleicht, weil das Umrechnen für Zahlen den Tod bedeuten, anschliessend aber in einer andern Daseinsform wieder auftauchen. In diesem Fall existieren die einzelnen Ziffern nach dem „Tod“ weiter… die beiden Faktoren nennt man übrigens Fangzähne.

Egal warum Graf Zahl unser Zählmeister ist, die Welt der Zahlen ist faszinierend und die Beschäftigung mit diesen macht die Welt auf ihre Art deutlicher. Ein Beispiel: wenn auf der Erde 0,9 Mrd. Menschen an Unterernährung leiden, hingegen 1,5 Mrd. an Übergewicht oder Fettleibigkeit und die Zahl der Menschen, die in Ländern leben, in denen Übergewicht häufiger die Todesursache ist als Unterernährung, 65% beträgt, dann frage ich mich: Warum wir in erster Linie über Unterernährung debattieren und diese bekämpfen. Das Problem liegt offensichtlich woanders. Ein weiteres Beispiel: die Mär vom eisenhaltigsten Gemüse Spinat. Ein US-Chemiker ermittelte 2,9 Milligramm pro 100g, setze dann aber das Komma falsch. Damit stand der Wert von 29 mg im Raum. Ein weiterer Wissenschaftler aus der Schweiz forschte parallel dazu, maß in 100 g getrocknetem Spinat 35 Milligramm. Damit schienen beide Ergebnisse plausibel und haben sich bis heute in den meisten Köpfen verankert. Da Spinat aber zu 90% aus Wasser besteht, bedeutet dies rechnerisch einen Wert von 3 bis 3,5 mg bei den Schweizer Messergebnissen.

Rechnen kann die Welt verändern und wir sollten mit allem rechnen. Was der werte Graf und seine Fledermäuse beim pädagogisch wertvollen Zählen lernen vergessen haben, ist den Kindern die Kehrseite mit auf den Weg zu geben. Die Beherrschung der Zahlen ist die eine Seite, auf der anderen sollten wir uns heute keinesfalls zwanghaft von den Zahlen beherrschen lassen. Einen Blick in die Zukunft lassen sie nicht zu, auch wenn das so manch Controller uns glaubhaft vermitteln möchte. Wie immer gibt es mehr als nur eine Dimension. Was mich zur Frage führt: was macht mein anderes Ich oder besser Ichs, in den Paralleluniversen?

Graf Zahl
In diesem meinem Sinne, bis nächsten Sonntag: in 7 Tagen, 168 Stunden, 10080 Minuten oder 604800 Sekunden.

Flattr this!

2 comments on ‘Graf Zahl’

  1. Carsten sagt:

    Roman Opalka, der wahre Graf Zahl: 46 Jahre lang hat der polnische Maler nichts als Zahlen gemalt und ist bis auf über 5,5 Mio. Zahlen gekommen. Diese Bilder sind für ihn Dokumente seines Lebens: „Der Sinn meines Lebens liegt in der Sinnlosigkeit, auf dem Aufeinanderreihen von logischen Zeichen zu beharren, ohne bestimmtes Ziel, auf dem Weg zu mir selbst.“ Seine Intention: Die Zeit sichtbar machen! http://opalka1965.com/en/index_en.php

  2. Oli sagt:

    Lehrreicher Beitrag. Bereichernd, wenn man das Thema auch mal aus einem anderen Blickwinkel betrachten kann.

Leave a Reply