iA


Wir! Das sind Brad, George und Matt in Berlin

by Carsten Kreilaus. Average Reading Time: almost 3 minutes.

Einer unserer normalen Tage. Wir, das sind Tim, Lenny, ich: Jan. Mal wieder auf Achse. Mitte Zwanzig und voller Lebenslust, denn das Leben meint es gut mit uns. Unseres findet in Berlin statt und der Spaß kommt nie zu kurz. Eigentlich ein ganz normaler Tag. Eigentlich, denn unsere Tage sind nie normal. Jetzt fragt ihr Euch sicher warum? Dazu eine unserer Geschichten.

Es ist Freitag. Ein Oktoberabend und trotz Herbststimmung noch wirklich ziemlich warm. Irgendwie scheint es weder Frühling noch Herbst mehr zu geben. Die Jahreszeiten kommen einfach auf den Punkt. Heute Abend ist die Party der Parties angesagt und entsprechend unsere Laune. Nachmittags habe ich mit Lenny telefoniert und was soll ich sagen. Seine Laune ist bestens. Um 19 Ihr treffen wir uns bei mir. Vorglühen ist angesagt. Lenny ist als Erster da und Tim wie immer zu spät. Aber egal. Hauptsache alle sind dabei. Wir sitzen in der Küche und palavern bei unseren ersten Bieren über dies und das. Vorwiegend über Frauen, Autos und was wir so alles vor haben in unserem Leben. Nix Hochtrabendes. Gedanken haben freien Lauf und je mehr Bier wir trinken, desto mehr Auslauf bekommen diese. Für diesen Abend haben wir ein gemeinsames Ziel ausgelotet. Punkten und zwar bei den Frauen! Keiner von uns ist liiert und noch nicht reif dazu. Viel zu viele Chancen auf den Straßen und eins kann ich mit Fug und Recht von uns allen behaupten: wir kommen an.

Kurz nach halb zehn. Raus auf die Straße und ab in den nächsten Bus. Berlin ist unterwegs. Ein kurzer umschweifender Blick im Bus bleibt an zwei Mädels hängen. Anscheinend haben sie uns auch schon entdeckt und schauen lächelnd und hoffnungsvoll in unsere Richtung. Ein sehr vertrauter und bekannter Blick, der uns hier trifft. Schliesslich geht es uns des öfteren so. Ist doch auch klar. Wir sind Mitte Zwanzig, gute Figur, top modisch gekleidet, sehr gut aussehend. Und die Bildung ist auch nicht zu kurz gekommen. Irritierend für uns alle, dass uns auch Jungs so anschauen und oft fühlen wir uns wie Brad, George und Matt. Filmstars eben, die per se die Blicke auf sich ziehen.

Die Party findet in einer alten Fabrikhalle statt, umgebaut in einen echten Wald mit wahnsinnigen Lichteffekten und abgefahrenem Elektro-Sound. Angekommen stapfen wir durch diesen Partywald und ernten alle Blicke. Die Stars sind da. Lauter zwanzig- bis dreißigjährige Mädels starren uns an. Von den Jungs bekommen wir neidische Blicke zugeworfen. Unsere Richtung ist klar. Ab zur Bar und dann checken und erobern gehen. Auf dem Weg scheint das Scheinwerferlicht unseren Weg zu erleuchten, die Musik jeden unserer Schritte zu untermalen und das Partyvolk den Weg respektvoll und voller Hochachtung für uns frei zu machen. Oli, der Barkeeper und Mit-Veranstalter, begrüßt uns überschwenglich und stellt uns drei schön gekühlte Biere hin. Seine Gedanken haben wir indes nicht gehört: „Die drei sind der Hammer, normale Jungs, normal aussehend, wie Du und Ich, immer hammergut drauf, kommen aber immer super rüber. Echte Charakterköpfe!“

Und die Moral von der Geschichte: die Selbstwahrnehmung ist einiges. Euer Bildnis für andere dadurch positiv und selbstbewusst wirkend. Damit seid Ihr noch nicht Brad, George und Matt, aber zumindest auf gutem Wege dahin! In diesem meinem Sinne, bis nächsten Sonntag.

Flattr this!

One comment on ‘Wir! Das sind Brad, George und Matt in Berlin’

  1. Kosta sagt:

    Tun tut man nicht benutzen

Leave a Reply